Fritzbox 7390+ und Cablecom, geht das? Erfahrungen?

Alles zu Technik, Hard- und Software rund um Cable
Antworten
thurisaz
Beiträge: 3
Registriert: 23.07.2014, 11:05
Wohnort: Schweiz

Beitrag von thurisaz » 23.07.2014, 16:29

OliH hat geschrieben:Ich vermute, er hat nicht "4 Telefone" sondern konkret "4 Fritz!Fons". Die kommunizieren via DECT mit der Fritz!Box, bieten aber _deutlich_ mehr Komfort als diese alten Siemens-DECT-Brocken. Z.B. kann man recht komfortabel auf der Friitz!Box Weboberfläche das Telefonbuch pflegen - oder es gleich ganz mit einem Google-Account syncen. Anrufliste ist natürlich auf der Weboberfläche auch übersichtlicher. Der Anrufbeantworter in der Fritz!Box kann z.B. automatisch zeitgesteuert ein/ausgeschaltet werden. Remote-Zugriff auf die Fritz!Box vom Smartphone aus ist elegant. Noifizerung über verpasste Anrufe per Mail. Und... und... und...

Also: wer selbst keine Fritz!Box zusammen mit den Fritz!Fons nutzt sollte nicht die Frage stellen "wozu eine Fritz!Box" :roll:
Vielen Dank für Deine Ausführungen, ich habe mich wohl nicht ganz richtig ausgedrückt. ja, ich habe 4 DECT fähige Fritz!fones zu der Box geordert und hoffe von diversen Vorteilen profitieren zu können (insbesondere Telefonbuch und Anrufbeantworter).

Vielen Dank für deine Beschreibung, die Verkabelung ist mir dank diesem Beitrag eigentlich klar, doch da ich 2 Lines an der Cablecom Box habe komme ich so nicht weiter (vielleicht bin ich auch zu langsam). brauche ich nicht noch einen adapter oder verteiler um beide "line" ausgänge der cablecom box zu verbinden?

OliH
Beiträge: 379
Registriert: 03.12.2009, 18:18

Beitrag von OliH » 23.07.2014, 16:55

thurisaz hat geschrieben:...die Verkabelung ist mir dank diesem Beitrag eigentlich klar, doch da ich 2 Lines an der Cablecom Box habe komme ich so nicht weiter (vielleicht bin ich auch zu langsam). brauche ich nicht noch einen adapter oder verteiler um beide "line" ausgänge der cablecom box zu verbinden?
Ah, jetzt. Ich dachte, Du hast diesen ISDN-Adapter von der Cablecom schon. Sorry. Missverständnis. Du hast ihn also (noch) nicht.

Guckst Du mal da:
http://wwwch.upc-cablecom.ch/en/cableco ... l_tl01.pdf

Leider sind die Zeichnungen etwas verirrend. Aber wie schon @fiNalius geschrieben hat: Dieser kleine Adapter hat "vorne 2 analoge Eingänge" (die verbindest Du mit den beiden analogen Buchsen am Kabelmodem Stecker). Und 'hinten' hat er dann zwei ISDN-S0-Anschlüsse - wobei beide exakt gleich funktionieren. Du musst einfach _einen_ davon mit dem S0-Anschluss der Fritz!Box verbinden.

Allerdings kann ich Dir nicht sagen, ob die Cablecom diesen ISDN-Adapter noch offiziell anbietet. Es ist halt schon eine Notlösung. Und ich denke, man muss ihn von der Cablecom mieten (das kostet dann monatlixh).
Allenfalls findet man auf dem freien Markt auch noch solche "analog-to-ISDN-Konverter". Da aber ISDN strakt am aussterben ist wird es schwierig, so einen zu einem vernünftigen Preis zu finden.

Nur mal so gefragt: Dir ist z.B. klar, dass Du bei Cablecom nicht mit _einer_ Nummer _zwei_ Gespräche führen kannst (wie es bei ISDN ja gehen würde), gell? Also wenn dich jemand auf Nummer#1 anruft, dann 'klingelt' nur die Linie#1. Und wenn Du das Gespräch annimmst, dann ist deine Linie#1 sowie deine Nummer#1 'besetzt. Da kann dann kein zweiter Anrufen. Er kriegt das Besetzt-Zeichen.

Daher vielleicht mal ein andere Ansatz: Wie gedenkst Du denn diese zwei Telefon-Linien resp. zwei Telefonnummern denn zu verwenden? Ist einer vielleicht nur (oder vor allem) für eingehende Anrufe genutzt? Weil dann gäbe es interessante Alternativen (schreib' ich aber erst, wenn Du willst - mag nicht unnötig viel tippen)

thurisaz
Beiträge: 3
Registriert: 23.07.2014, 11:05
Wohnort: Schweiz

Beitrag von thurisaz » 24.07.2014, 07:38

Kein Problem, ich denke, ich habe mich auch nicht ganz deutlich ausgedrückt.

Bist du sicher das der S0 Anschluss nicht an den DSL Port der Fritz!Box gehört? (zugegeben, das kann ich ja dann ausprobieren...)

Leider scheint Cablecom dieses Angebot nicht mehr zu haben (ich werde jedoch noch direkt bei ihnen Anfrage). Dies ist auch der Grund, weshalb ich nach einer Alternative suche. Ich habe ein bisschen etwas auf auktionsseiten gefunden, jedoch nur im Ausland. Auch der Hersteller selbst (Stollmann TA+P2I nennt sich das Kind) hat anscheinend die Produktion des Geräts eingestellt.

Das nur ein Gespräch pro Leitung möglich ist, ist mir (leider) bewusst, da der Geschäftsbesitzer im Verwaltungsrat des Regionalvertreters der Cablecom Sitzt, besteht er jedoch auf die Cablecom Lösung. Das Beste daraus zu machen, bleibt natürlich auf mir sitzen.

Mein Plan zur Verwendung sieht folgendermassen aus; Eingehende Anrufe laufen weitestgehend über unsere bekannte Büronummer, sagen wir 033 300 00 01 (auf Linie 1). Ausgehende Anrufe laufen komplett über die Reservenummer 033 300 00 02 (auf Linie 2). Sollte nun eine der Linien besetzt sein, werden diese zur jeweils anderen Linie umgeleitet (sollte meines erachtens problemlos machbar sein(beschrieben unter Punkt 3.3: http://www.upc-cablecom.ch/content/dam/ ... l_tl01.pdf).

Für andere Lösungsvorschläge bin ich gerne zu haben, sofern sie mit dem Cablecom Angebot zusammenhängen und mit der Fritzbox realisierbar sind. Wie bereits angetönt bin ich absolut kein Freund dieser Lösung, ich habe lange Zeit mit ISDN gearbeitet und nie Probleme gehabt....

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten!!

OliH
Beiträge: 379
Registriert: 03.12.2009, 18:18

Beitrag von OliH » 24.07.2014, 08:06

thurisaz hat geschrieben:... dass der S0 Anschluss nicht an den DSL Port der Fritz!Box gehört?
Upps, stimmt, da hast Du wahrscheinlich Recht. Korrekt wäre aber zu sagen: Der S0-Anschluss (des analog-ISDN-Adapters) gehört an Anschluss der Fritz!Box, der mit dem DSL-Anschluss an dieser 'grauen Buche" zusammengelegt ist. Technisch sind nämlich DSL und ISDN in dieser einen Buche getrennt und du brauchst dieses spezielle Fritz!Box'sche Y-Kabel um am anderen Ende den ISDN-Stecker zu haben.
Also: Du musst das 'geteilte' Ende des Y-Kabels in deinen analog-ISDN-Adapter stöpseln. Und das andere Ende in die graue Buche der Fritz!Box.
thurisaz hat geschrieben:Leider scheint Cablecom dieses Angebot nicht mehr zu haben (ich werde jedoch noch direkt bei ihnen Anfrage). Dies ist auch der Grund, weshalb ich nach einer Alternative suche. Ich habe ein bisschen etwas auf auktionsseiten gefunden, jedoch nur im Ausland. Auch der Hersteller selbst (Stollmann TA+P2I nennt sich das Kind) hat anscheinend die Produktion des Geräts eingestellt.
Ja, das habe ich auch befürchtet. Aber ein Vorschlag: Eine Fritz!Box ist ja ebenfalls ein analog-to-ISDN-Adapter. Aber eben nur für _eine_ analoge (externe) Linie. Lösungsidee (wenn auch dekadent): Eine zweite Fritz!Box. Dann ist jede Fritz!Box für _eine_ externe analoge Linie zuständig. Und eine bietet der anderen via S0 'ihre' Linie als ISDN an. Und die andere managed das dann per Wahl- und Klingel-Regeln.

Diese zweite Fritz!Box kann z.B. auch als WLAN-Repeater und DECT-Repeater genutzt werden - dann sollte sie allerdings nicht direkt neben der ersten Fritz!Box stehen - sonst macht das wenig Sinn. Man muss die Telefonkabel (analog "hin" und "ISDN zurück") dann halt durch irgendwelche Leer-Rohre ziehen.
thurisaz hat geschrieben:Das nur ein Gespräch pro Leitung möglich ist, ist mir (leider) bewusst, da der Geschäftsbesitzer im Verwaltungsrat des Regionalvertreters der Cablecom Sitzt, besteht er jedoch auf die Cablecom Lösung. Das Beste daraus zu machen, bleibt natürlich auf mir sitzen.
Dann mach das mal deinem Regionalvertrer klar, dass das Cablecom-Telefonangebot so ein Sch... ist.
thurisaz hat geschrieben:Mein Plan zur Verwendung sieht folgendermassen aus; Eingehende Anrufe laufen weitestgehend über unsere bekannte Büronummer, sagen wir 033 300 00 01 (auf Linie 1). Ausgehende Anrufe laufen komplett über die Reservenummer 033 300 00 02 (auf Linie 2). Sollte nun eine der Linien besetzt sein, werden diese zur jeweils anderen Linie umgeleitet (sollte meines erachtens problemlos machbar sein(beschrieben unter Punkt 3.3: http://www.upc-cablecom.ch/content/dam/ ... l_tl01.pdf).
Wenn ihr dann aber Kunden anruft, dann sehen die immer eure 'zweite' Nummer. Sie sollen aber, wenn sie euch anrufen, via "1. Nummer" kommen - aber was, wenn Sie einfach auf "Rückruf" klicken? Oder sie haben eure "erste Nummer" im Adressbuch und ihr ruft sie unter der zweiten Nummer an? Dann funktionier der Telefonbuch-Lookup nicht.
Insgesamt zeigt sich: Die Cablecomische Telefonlösung mit "zwei Linien" ist Kacke.

thurisaz hat geschrieben:Für andere Lösungsvorschläge bin ich gerne zu haben, sofern sie mit dem Cablecom Angebot zusammenhängen und mit der Fritzbox realisierbar sind. Wie bereits angetönt bin ich absolut kein Freund dieser Lösung, ich habe lange Zeit mit ISDN gearbeitet und nie Probleme gehabt....
Also: Schiess das Telefonangebot der Cablecom auf den Mond und nutze einen VoIP-Anschluss. Den nutzt Du aber natürlich via Cablecom-Internet. Und damit hat es etwas mit Cablecom zu tun :-)

Fry
Beiträge: 278
Registriert: 29.07.2006, 15:41

Beitrag von Fry » 24.07.2014, 08:34

Schau mal, ob da http://www.upc-cablecom.biz/produkte/te ... id-pbx.htm etwas für dich dabei ist. Alles oben diskutierte ist Gebastel und kann im Störungsfall richtig ärgerlich und, falls dein Geschäft stark aufs Telefon angewiesen ist, auch richtig teuer werden.

OliH
Beiträge: 379
Registriert: 03.12.2009, 18:18

Beitrag von OliH » 24.07.2014, 09:02

Fry hat geschrieben:Schau mal, ob da http://www.upc-cablecom.biz/produkte/te ... id-pbx.htm etwas für dich dabei ist. Alles oben diskutierte ist Gebastel und kann im Störungsfall richtig ärgerlich und, falls dein Geschäft stark aufs Telefon angewiesen ist, auch richtig teuer werden.
Na bleib mal auf dem Teppich. Wenn die Firma sooo extrem auf einen funktionierenden Telefondienst angewiesen wäre, dann ist "Cablecom Telefonie" sowieso die falsche Wahl. Wenn allein das Kabelmodem ausfällt - und das tun sie ja so im schnitt alle 3-4 Jahre mal (und wenn es auch nur das Netzteil ist), dann ist Sendepause. BIZ-Angebote hin- oder her.
Zudem müsste das Kabelmodem sowie die gesamte Telefoninfrastruktur mit Notstromversorgung ausgestattet sein.
Kurz: Mir scheint es hier nicht um Leben-oder-Tod zu gehen.

Ach und noch ein Wort: "Gebastel" ist es nur für Leute, die nicht draus kommen. Und wenn das ein "Gebastel" wäre, dann sind _jegliche_ Cablecom-Angebote, die irgendwas mit "ISDN" zu tun haben, ebenfalls ein "Gebastel". Also kann man's auch gleich selber machen - also sofern man draus kommt

OliH
Beiträge: 379
Registriert: 03.12.2009, 18:18

Beitrag von OliH » 27.07.2014, 22:31

@thurisaz

Um nochmal etwas Werbung für die Idee mit den zwei Fritz!Boxen zu machen:
Also jede Fritz!Box ist für eine externe analoge Linie zuständig. Jede wird also an einen der beiden Telefonbuchsen am Kabelmodem gesteckt. Soweit dürfte das klar sein.
Dann habe ich vorgeschlagen, dass die eine Fritz!Box der anderen 'ihren' Anschluss per ISDN-S0 an die andere weitergibt. Aber das geht vielleicht gar nicht, da die 'andere' ja schon auf den Modus "externer analoger Telefonanschluss" konfiguriert werden muss.
Aber es geht besser: Die 'eine' konfigurierst Du zum VoIP-SIP-Server. Damit stellt sie die analoge Linie als "VoIP-Anschluss" per Netzwerk zur Verfügung. Die 'andere' Fritz!Box konfigurierst Du zum SIP-Client - als ob Du dich mit einem externen VoIP-Provider verbinden würdest. Nur ist der eben im LAN - eben diese erste Fritz!Box.
So brauchst Du auch kein ISDN-Kabel zwischen den Fritz!Box. Du hast nirgendwo ISDN. Du hast nur POTS und VoIP und DECT.

BlackHat
Beiträge: 2
Registriert: 03.09.2014, 15:37

Technicolor Bridge Modus Fritzbox 7490 Telefon verbindung

Beitrag von BlackHat » 03.09.2014, 16:10

Hoi zusammen,

ich hab leider das selbige Problem wie viele vor mir.
Ich habe einen Technicolor TC7200.U von UPC diesen erfolgreich in den Bridge Modus gesetzt mit der Fritz Box 7490 Internet läuft super, aber am Telefon scheitert es. Ich hab wie so oft und in anderen Foren beschrieben das mitgelieferte Y- Kabel angeschlossen. Lange Seite an der Fritz Box DSL / Tel angeschlossen und schwarzes kurzes ende an den Telefon RJ11 auf RJ45 Adapter ( http://www.brack.ch/telefonadapterkabel-rj1112-176356 )angeschlossen und den Adapter in den Technicolor Fon 1 Ausgang.
Telefon selber hab ich 2 einmal ein Gigaset am FON1 Ausgang und einmal ein Fritz Fon C4 via DECT aber keines der beiden baut eine Telefonverbindung auf.
Kommt bei beiden das Gassenbesetztzeichen an der Fritz Box blinkt die LED Internet Tel und am Fritz Fon wird zusätzlich angezeigt: Keine Ressource.

Der Klingel test geht bei beiden Telefonen.

In der Fritz Box selber zeigt es an:
- Status: Grau
- Anschluss: Meine Telefonnummer
- Anbieter: Nichts
- Vorauswahl *10#

Ich weis wirklich nicht woran das ganze scheitert. Hoffe die infos sind genügend und aussage kräftig ;-)
Ich bedanke mich jetzt schon für eure Hilfe.
Grüsse

Morta
Beiträge: 29
Registriert: 01.09.2014, 22:29
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Morta » 04.09.2014, 00:13

Ich glaube der Bridge Mode ist nur für Internetaktivitäten und nicht für die Telefonanschlüsse.

BlackHat
Beiträge: 2
Registriert: 03.09.2014, 15:37

Beitrag von BlackHat » 04.09.2014, 07:58

Guten Morgen Morta

Das ist richtig Bridge Mode ist rein nur für internet.

chokito
Beiträge: 560
Registriert: 14.07.2006, 16:05
Kontaktdaten:

Re: Technicolor Bridge Modus Fritzbox 7490 Telefon verbindun

Beitrag von chokito » 11.09.2014, 14:30

BlackHat hat geschrieben:Hoi zusammen,

ich hab leider das selbige Problem wie viele vor mir.
Ich habe einen Technicolor TC7200.U von UPC diesen erfolgreich in den Bridge Modus gesetzt mit der Fritz Box 7490 Internet läuft super, aber am Telefon scheitert es. Ich hab wie so oft und in anderen Foren beschrieben das mitgelieferte Y- Kabel angeschlossen. ...
Siehe mal hier: Link-1 / Link-2
Bild "Dumme Fragen sind viel schwerer zu beantworten als kluge." [Sostschenko]

agent-orange
Beiträge: 1
Registriert: 29.01.2015, 11:42

Beitrag von agent-orange » 29.01.2015, 12:03

Hallo Zusammen

Ich bin nun auch bei der Cablecom und will aber auch meine FB7390 weiter als zentralen Router nutzen.

Jedenfalls habe ich die FB erfolgreich eingebunden, Internet läuft soweit tadellos. Aber ich habe noch einige Probleme mit der Port weitergabe, wir werden einige Ports nicht zur FB durchgereicht, obwohl ich im CC Router eine Portfreigabe zur FB gemacht habe.

Meine Computer sind alle 192.168.1.x Netz und der DHCP des CC Router ist im 192.168.0.x Netz

Jedenfalls hat der Lan1 der FB nun eine IP vom CC DHCP bekommen und auf diese IP habe ich die Portfreigaben gemacht im CC Router, aber die greifen nicht wirklich.

Dieser Ubee Router ermöglicht leider kein Bridge Modus. Gibts eine andere Möglichkeit?

PatPowerMan
Beiträge: 4703
Registriert: 01.06.2001, 10:20

Beitrag von PatPowerMan » 29.01.2015, 12:16

Welches Gerät hast Du genau von UPC bekommen?

Antworten