Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Alles zu Technik, Hard- und Software rund um Cable
Antworten
thschaerer
Beiträge: 17
Registriert: 29.10.2011, 11:45

Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von thschaerer » 19.06.2016, 21:03

Hallo Cablemodem-Folks!

Ende 2017 soll Schluss sein mit der analogen Telefonie über Swisscom. Daher plane ich die bisherige Doppelspurigkeit (Internet bei Cablecom - Telefonie bei Swisscom) aus bisheriger Bequemlichkeit aufzugeben. Ich werde bei Cablecom bleiben.

Nun habe ich ein gut funktionierendes Modem, das "ubee EVM3230" mit zwei zusätzlichen VoIP-Anschlüssen für zwei Telefongeräte.

Frage 1: Ich war mit Google erfolgslos in der Beantwortung dieser Frage, darum frage ich hier. Braucht es bei einem VoIP-Anschluss ein digitales Telefongerät oder funktioniert das mit einem ganz normal analogen, weil die analog/digitale Schnittstelle Teil des Modems ist?

Leider habe ich kein ausführliches Manual zum "ubee EVM3230", welches diese Frage wahrscheinlich beantworten würde und ein solches Manual gibt es offenbar auch nicht auf der UBEE-Website.

Frage 2: Hat jemand gute oder schlechte Erfahrungen mit "ubee EVM3230" für Internet und VoIP-Telefon gemacht? Beides würde mich interessieren.
Gruss
Thomas
----------------------------------
Meine Elektronik-Minikurse:
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/

OliH
Beiträge: 379
Registriert: 03.12.2009, 18:18

Re: Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von OliH » 20.06.2016, 07:59

Salü thschaerer

Zu Frage 1:
Ein gewöhnliches analoges Telefon genügt - allerdings muss es mindestens das Tonwahlverfahren beherrschen (also Wählscheibe mit ticker-ticker-ticker Geräusch beim Wählen geht nicht)
Du kannst auch ein DECT-Basis & Schnurlostelefon nutzen, aber die DECT-Basis muss eben auch einen analogen Anschluss haben.

Zu Frage 2:
Das ubee-Modem funktioniert gut. Digitales Telefon über Coax-Kabelnetz ist schon seit vielen Jahren etabliert - wenn nicht schon seit 20 Jahren.

Noch zu Klarstellung (soweit ich weiss):
- Das von Cablecom ist glaub nicht VoIP - denn die Sprachdaten werden nicht über IP übertragen, zumindest nicht zwischen Modem und Kopfstation. Das soll dir aber eigentlich auch egal sein
- Die zwei Telefonbuchsen an deinem Modem sind effektiv zwei getrennte Linien. Da kannst Du dann nicht "zwei Gespräche gleichzeitig auf einer Nummer" führen oder so. Und wenn die eine Linie mit der einen Nummer besetzt ist, dann bekommt ein Anrufer ein Besetztzeichen - es klingelt dann nicht automatisch auf der zweiten Linie.

Tipp: Kauf dir eine Fritz!Box Fon als Router und WLAN-Basis und DECT Basis und Telefonzentrale und Anrufbeantworter und Fax und, und und in einem Gerät.
Tipp 2: Schau die mal www.netvoip.ch an: Prepaid VoIP/SIP Telefonanbieter - das könnte günstiger sein als ein Cablecom-Telefonangebot, wenn du selbst nicht viel 'raus'telefonierst. Flatrate hat NetVOIP nicht. Du braucht dann aber ein SOP/VoIP-Endgerät, eben z.B. die Fritz!Box

Gruss

peterA
Beiträge: 115
Registriert: 07.10.2001, 22:43

Re: Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von peterA » 20.06.2016, 18:40

Das Cablecom Telefon-Angebot Basic Phone kostest keine monatliche Gebühren, damit spart man im Vergleich zu Swisscom jeden Monat CHF 25.25.
Die Gesprächskosten sind allerdings im Vergleich zu Swisscom bei kurzen Gesprächen etwas teurer, weil zusätzlich zur Minuten-Taxe noch eine Verbindungsaufbau-Gebühr dazu kommt.

thschaerer
Beiträge: 17
Registriert: 29.10.2011, 11:45

Re: Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von thschaerer » 20.06.2016, 21:05

Hallo OliH und PeterA,

Vielen Dank für Eure kompetenten Antworten. Ich melde mich wieder, wenn es neue Fragen gibt. Das wird so schnell nicht sein, weil erst im Laufe von 2017 werde ich mich damit näher befassen.
Gruss
Thomas
----------------------------------
Meine Elektronik-Minikurse:
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/

peterA
Beiträge: 115
Registriert: 07.10.2001, 22:43

Re: Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von peterA » 20.06.2016, 21:59

Wieso willst du noch warten mit der Integration von Festnetz auf UPC ? Ich würde das umgehend machen, dann sparst du die monatliche Swisscom-Gebühr und hast alles auf einter Rechnung.

sichler
Beiträge: 728
Registriert: 09.05.2002, 12:00
Wohnort: Brütten

Re: Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von sichler » 21.06.2016, 15:31

ich habs bisher überall so gemacht dass ich das die Swisscom Leitung ins haus rein abgehängt habe. Dann kannst du vom Cablemodem aus das Telefon in die Wohnungsverkabelung einstecken und hast dann auf allen Dosen wie herkömlich Telefon. Mit den bestehenden Telefonen.

Gruss MArtin

thschaerer
Beiträge: 17
Registriert: 29.10.2011, 11:45

Re: Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von thschaerer » 21.06.2016, 20:42

OliH hat geschrieben:
Noch zu Klarstellung (soweit ich weiss):
- Das von Cablecom ist glaub nicht VoIP - denn die Sprachdaten werden nicht über IP übertragen, zumindest nicht zwischen Modem und Kopfstation. Das soll dir aber eigentlich auch egal sein.
Okay.
- Die zwei Telefonbuchsen an deinem Modem sind effektiv zwei getrennte Linien. Da kannst Du dann nicht "zwei Gespräche gleichzeitig auf einer Nummer" führen oder so. Und wenn die eine Linie mit der einen Nummer besetzt ist, dann bekommt ein Anrufer ein Besetztzeichen - es klingelt dann nicht automatisch auf der zweiten Linie.
Heisst das also, jeder Anschluss hat eine Telefonnummer für sich?

Was ich aber möchte, ist das selbe wie bisher. Ich habe in zwei Zimmern je ein Telefon. Wenn ein Anruf kommt, läuten beide. Das ist ja so, dass diese Telefonanschlüsse einfach parallel geschaltet sind. Ich denke, das kann man wohl auch beim Modem so machen, dass man bei dem einen Modemanschluss ein Kurzkabel mit einer Doppel-Dose anschliesst und da angeschlossen sind parallel zwei Telefonleitungen zu den beiden Apparaten.
Was meinst Du?

NACHTRAG: Ich habe die Antwort von Sichler übersehen. Da steckt die Ja-Antwort auf diese Frage drin, weil er schreibt:
ich habs bisher überall so gemacht dass ich das die Swisscom Leitung ins haus rein abgehängt habe. Dann kannst du vom Cablemodem aus das Telefon in die Wohnungsverkabelung einstecken und hast dann auf allen Dosen wie herkömlich Telefon. Mit den bestehenden Telefonen.

Tipp: Kauf dir eine Fritz!Box Fon als Router und WLAN-Basis und DECT Basis und Telefonzentrale und Anrufbeantworter und Fax und, und und in einem Gerät.
Tipp 2: Schau die mal http://www.netvoip.ch an: Prepaid VoIP/SIP Telefonanbieter - das könnte günstiger sein als ein Cablecom-Telefonangebot, wenn du selbst nicht viel 'raus'telefonierst. Flatrate hat NetVOIP nicht. Du braucht dann aber ein SOP/VoIP-Endgerät, eben z.B. die Fritz!Box
Danke. Merk ich mir mal...
Gruss
Thomas
----------------------------------
Meine Elektronik-Minikurse:
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/

Schlummi
Beiträge: 231
Registriert: 22.01.2009, 22:33

Re: Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von Schlummi » 21.06.2016, 21:49

OliH hat geschrieben:Salü thschaerer
- Das von Cablecom ist glaub nicht VoIP - denn die Sprachdaten werden nicht über IP übertragen, zumindest nicht zwischen Modem und Kopfstation. Das soll dir aber eigentlich auch egal sein
- Die zwei Telefonbuchsen an deinem Modem sind effektiv zwei getrennte Linien. Da kannst Du dann nicht "zwei Gespräche gleichzeitig auf einer Nummer" führen oder so. Und wenn die eine Linie mit der einen Nummer besetzt ist, dann bekommt ein Anrufer ein Besetztzeichen - es klingelt dann nicht automatisch auf der zweiten Linie.
Nicht ganz richtig, das Modem packt die Daten bereits in einen RTP IP-Datenstrom ein. Ob zur Signalisierung nun SIP oder MGCP zum Einsatz kommt ist dann fast schon nebensächlich.
Zwei gleichzeitige Gespräche sind in der Tat nicht möglich, hingegen ist eine Dreierkonferenz möglich. Alles abhängig vom Anbieter.

OliH
Beiträge: 379
Registriert: 03.12.2009, 18:18

Re: Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von OliH » 22.06.2016, 08:02

Schlummi hat geschrieben:Nicht ganz richtig, das Modem packt die Daten bereits in einen RTP IP-Datenstrom ein. Ob zur Signalisierung nun SIP oder MGCP zum Einsatz kommt ist dann fast schon nebensächlich.
Zwei gleichzeitige Gespräche sind in der Tat nicht möglich, hingegen ist eine Dreierkonferenz möglich. Alles abhängig vom Anbieter.
Merci für die Background-Infos

OliH
Beiträge: 379
Registriert: 03.12.2009, 18:18

Re: Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von OliH » 22.06.2016, 08:10

thschaerer hat geschrieben:
Schau die mal http://www.netvoip.ch an: Prepaid VoIP/SIP Telefonanbieter - das könnte günstiger sein als ein Cablecom-Telefonangebot, wenn du selbst nicht viel 'raus'telefonierst. Flatrate hat NetVOIP nicht. Du braucht dann aber ein SOP/VoIP-Endgerät, eben z.B. die Fritz!Box
Danke. Merk ich mir mal...
Noch ein Nachtrag (und nein, ich bin kein Mitarbeiter von NetVOIP oder so. Ich bin einfach ein langjähriger, zufriedener Kunde):
  • NetVOIP verrechnet keine Rufaufbaugebühr - die meisten anderen VoIP-Provider genehmigen sich hier schlappe 8 Rappen.
  • NetVOIP verrechnet auf eine Schweizer Festnetznummer 4 Rappen/Minute. Das wird schnell teuer, wenn man oft lange Gespräche führt (CHF 2.40 pro Stunde).
  • Verbinden aufs ein Schweizer Mobilnetz sind mit 22 Rappen/Minute immer noch die günstigsten im Schweizer Telefonmarkt (oder weiss jemand einen günstigeren?)
  • NetVOIP rechnet sekundengenau (auch das im Gegensatz zu den meisten anderen Providern). Z.B. Anrufe auf ein Mobiltelefon und dann ein kurzes Gespräch im Sinne von "Bring noch Brot mit" kostet schlussendlich doch nur 5 Rappen

doom
Beiträge: 1099
Registriert: 25.05.2006, 20:16

Re: Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von doom » 22.06.2016, 08:46

Ich verwende inbound auch Netvoip. Outbound gibt es günstigere. Ich hab z.B. ein Switzernet Abo, da hab ich aufs Mobile 11 Rappen pro Minute, und Festnetz gratis - das für 9.- im Monat (und Anrufe auf 53 andere Länder sind auch dabei inbegriffen). Auch ohne Rufaufbaugebühr und Verrechnung per Sekunde, aber halt mit einer Grundgebühr.
Bild

OliH
Beiträge: 379
Registriert: 03.12.2009, 18:18

Re: Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von OliH » 24.06.2016, 16:12

Noch ein paar Goodies, wenn man mit 'richtigem' SIP/VoIP telefoniert (und nicht das von Cablecom):
  • HD Telefonie - eine deutlich bessere Tonqualität. Allerdings müssen dafür beide Gesprächsseiten technisch "HD ready" sein - z.B. mit Fritz!Box + Fritz!Fon
  • Die Nummer (resp. die "Linie" oder der Anschluss) ist nomadisch, man kann also irgendwo auf der Welt einen SIP-Client (z.B. ein beliebiges Android-Smartphone) mit dieser Nummer nutzen
  • Man kann auf einer Nummer (resp. auf einem Konto) mehrere Gespräche gleichzeitig führen (NetVOIP unterstützt das - switzernet aber glaub nicht)
  • Verbindungsaufbau geht schneller als mit einem analogen Endgerät, da keine Wähltöne übermittelt werden müssen (z.B. Fritz!Box als SIP-Client mit gekoppelten Fritz!Fons)
  • Rufnummernanzeige des Anrufers ("CLIP") geht auch schneller - analog muss technisch bedingt nach dem ersten Klingelzeichen warten für die entsprechende Datenübertragung
  • Es ist unabhängig vom Internetprovider - heute hat ja z.B. auch keiner mehr seine EMail-Adresse beim Internetprovider - oder doch?

doom
Beiträge: 1099
Registriert: 25.05.2006, 20:16

Re: Voice-over-IP-Frage | Modem: "ubee EVM3230"

Beitrag von doom » 25.06.2016, 11:12

NetVOIP unterstützt das - switzernet aber glaub nicht
Korrekt - zumindest vor ein paar Jahren war es noch so.. habe da seither nie mehr getestet.
Bild

Antworten